dista (1K)fachgruppenlogor (2K)dista (1K)dista (1K)dista (1K)
Herbert Hensky
 Adolf Henneke im VEB Steinkohlenbergwerk Oelsnitz (Erzgebirge), 1948 Hennecke überbot am 13. Oktober 1948 die Leistungsnorm um 387% und begründete dadurch eine Aktivistenbewegung nach dem Vorbild sowjetischer Methoden
© Bildagentur bpk
 
AktivitätenMitgliederPublikationSprecher
 
InstitutionenSammlungen
Mitte Museum Berlingosamint (1K)

[Fotosammlung des Mitte Museums]

"Die Sammlung beinhaltet Architekturfotografien, Stadtansichten, fotojournalistische Aufnahmen, Porträts und Knipserfotografien, insgesamt ca. 40.000 Negative, 20.000 Abzüge, 25.000 Diapositive, 1.200 Postkarten und über 100 Fotoalben aus der Zeit von 1860 bis heute. Die Fotosammlung des früheren Museum Mitte von Berlin erhielt ihre Prägung in der Zeit des politischen Umbruchs nach 1989. Sie beinhaltet vor allem Bilder der Bautätigkeiten infolge der Umgestaltung Berlins zur Bundeshauptstadt, in geringerem Umfang auch Bestände aus der Zeit davor (Weltfestspiele der Jugend 1951, Haus des Lehrers, Palast der Republik 1976). In den Fotosammlungen der Museen von Tiergarten und Wedding kommt dagegen die Geschichte der beiden Stadtbezirke seit ihrer Gründung 1920 zum Ausdruck. Die Rolle von Fotografie als Medium der Repräsentation und Dokumentation kommunaler Verwaltung zeigt sich u.a. in Beständen der Bezirksbildstellen Wedding (1929-1942, 1952-1982) und Tiergarten (1953-1963) sowie durch Bildserien und Alben öffentlicher Bauprojekte (Schulen 1885ff.; Rathäuser in Wedding 1930 und 1964, in Tiergarten 1937) und von Grünanlagen (Tiergarten 1949; Wedding 1952-1955). Aus beiden Bezirken sind umfangreiche fotografische Dokumentationen zum Wiederaufbau (1950-1955) und zur Altbausanierung (1963-1988) erhalten. In den 1970er und 1980er Jahren wurden Fotografien außerdem zum Aufbau bezirklicher Kunstsammlungen erworben, darunter Arbeiten von Werner Kohn, Karl-Ludwig Lange und Michael Engler. Als Schenkungen aus der Bevölkerung gingen wertvolle Aufnahmen des 19. Jahrhunderts ein sowie alltagsgeschichtlich interessante Fotografien, wie z.B. Aufnahmen von Sportereignissen (Herta BSC), aus der Arbeitswelt (ADREMA, AEG, Carl Hoppe, Brotfabrik Wittler), fotografische Dokumentationen von Bürgerinitiativen und Familienbilder; u.a. liegen der geschlossene Albenbestand einer Weddinger Familie (1925-2000), Diasammlungen von Hobbyfotografen und Familienbilder von Migranten vor."  (Fachgruppe Fotografie im Landesverband der Museen zu Berlin, "Fotografie in Berlin. Museen Archive Bibliotheken", Berlin 2005, S. 92)

Ausdrucken dieser Seite

©
Informationen zur Fotografie einblenden