dista (1K)fachgruppenlogor (2K)dista (1K)dista (1K)dista (1K)
Anonym
Arbeiter der Sattlerei Hermann Schreiber
(um 1890)
© Museum Charlottenburg - Wilmersdorf
 
AktivitätenMitgliederPublikationSprecher
 
InstitutionenSammlungen
Staatsbibliothek zu Berlin (SBB-PK)gosamint (1K)

[Sammlung Schwartz in der Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin (SBB-PK)]

"Die historischen Berlin-Motive stammen aus der "Photographischen Anstalt Friedrich Albert Schwartz" und sind in der Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin als Positivabzüge verschiedener fotografischer Techniken in einer eigenen Bestandsgruppe zusammengefasst. Die Schwarzweißaufnahmen als fotografische Originale (Vintage und Modern Print) stammen aus der Zeit der Firmengründung durch Friedrich Albert Schwartz im Jahre 1860 bis zum Tode seines Sohnes und Nachfolgers Rudolf Albert Schwartz im Jahre 1920. Dessen Witwe, Elisabeth Schwartz, führte die "Photographische Anstalt" unter dem Namen des Schwiegervaters weiter und verkaufte 1927 einen größeren Bestand von Positivabzügen aus dem Ateliernachlass als "Reprints" an die damalige Preußische Staatsbibliothek. Das Schicksal des Originalnegativ-Archivs ist nach ihrem Tode (vermutlich um 1940) unbekannt, da sie keine direkten Nachfahren hinterließ.
Der erste Ankauf durch die Kartenabteilung der Königlichen Bibliothek ist mit dem Eintrag "Ansichten älterer Stadtteile Berlins von Friedrich Albert Schwartz" im Akzessionsjournal aus dem Jahre 1887 nachweisbar. Diese 205 Einzelbilder sind als besondere historische Dokumente zur Ansicht in der Vollanzeige der Suchergebnisse abrufbar. Die nun begonnene fotografische Sammlung wurde in den folgenden Jahren systematisch ergänzt, der letzte Ankauf eines größeren Konvoluts erfolgte wie erwähnt 1927. Einzelne Ankäufe haben noch in den 1960er Jahren stattgefunden. Sämtliche Abzüge sind schwarz-weiß und wurden auf Originalkarton aufgezogen geliefert.
Insgesamt besitzt die Kartenabteilung der Staatsbibliothek zu Berlin mit ihren fast 1.000 Abzügen (912 Datensätze) von Friedrich Albert Schwartz, dessen 100. Todestag sich am 4. Mai 2006 jährte, mit zu den umfangreichsten Sammlungen des Ateliers. Auf diesen Dokumenten hat der Berufsfotograf den städtebaulichen Veränderungsprozess Berlins in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts im "Wettlauf mit der Spitzhacke" festgehalten. Sie sind somit von hohem historischem Wert, sowohl für die Stadtgeschichtsforschung als auch für die Geschichte der Fotografie.
Zeitnah zu den Erwerbungen erfolgte jeweils die Inventarisierung nach geographisch-topographischen Gesichtspunkten. Grundlegend blieb das bereits seit dem ersten Ankauf benutzte Prinzip, das der pensionierte Pastor Eberhard Bayard angewandt hatte. Wie es in zeitgenössischen Quellen heißt, führte er die Bearbeitung "aus reiner freudiger Begeisterung" ehrenamtlich durch. Auf den Vorderseiten sind maschinenschriftliche Objektbeschriftungen angebracht worden, deren Autorschaft jedoch nicht rekonstruierbar ist. Diese "Lesehilfen" sind auf den Bildern erkennbar und bleiben die Basisdaten bei der computergestützten Erfassung. Mehrfachabzüge und verkleinerte Auszüge von Motiven wurden zusammengeführt sowie Unstimmigkeiten in der Datierung, Zuschreibung und Bestimmung der Topographie kenntlich gemacht bzw. korrigiert."  (Quelle: Geht zu: http://berlinansichten.staatsbibliothek-berlin.de/projekt.php http://berlinansichten.staatsbibliothek-berlin.de/projekt.php [Zuletzt besucht: 2008-02-02])

Schlagworte zu diesem Bestand: [ Schwartz, F. Albert]


Dieser Bestand ist Teil von: Geht zu: Fotosammlung der Kartenabteilung Fotosammlung der Kartenabteilung im Haus Unter den Linden (SBB-PK)

(Bildbeispiele)

Ausdrucken dieser Seite

©
Informationen zur Fotografie einblenden